Wir liefern im allgemeinen noch am selben, spätestens am nächsten Tag die Bücher an Sie aus.

Das Antiquariat Daniel Osthoff hat über 130 Kataloge veröffentlicht.


  • Antiquariat Daniel Osthoff
  • Antiquariat Daniel Osthoff
  • Antiquariat Daniel Osthoff
  • Antiquariat Daniel Osthoff
  • Antiquariat Daniel Osthoff
  • Antiquariat Daniel Osthoff

Neueingänge

Stand: 04.10.2022
Preise in Euro incl. MwSt.
Versandkosten anzeigen

Neueingänge im Oktober 2022 

 

1 Arendt - Jaspers - Köhler, Lotte u. Hans Saner (Hrsg.). Hannah Arendt, Karl Jaspers Briefwechsel 1926-1969. 2. Auflage. München, Piper 1987. Gr.-8°. 859(5) S. OLn. m. verg. R.-Titel u. OU im OSchuber  40,- 

 

2 Aristoteles - Garve, Christian. Die Ethik des Aristoteles. 2 Bde. + Anhang zu Bd.1. Breslau, Korn 1798 u. 1801. XIV(4), 656 S. + 16 Bll., 266 S. u. 2 Bll., 655(1) S. Ppbde. d. Zt. mit verblassten handschriftl. RSch., alten Bibl.-RSch. u. Spuren von entf. Bibl.-RSch. (minimal berieben u. bestoßenen, Kapitale mit kl. Randläsuren).  300,- 

Erste Ausgabe. Goed. IV 1, 511, 34. Ziegenfuss I, 375. - 1. Bd. enthält die zwey ersten Bücher der Ethik nebst einer zur Einleitung dienenden Abhandlung über die verschiednen Principe der Sittenlehre, von Aristoteles an bis auf unsere Zeiten. Anhang: Eigene Betrachtungen über die allgemeinsten Grundsätze der Sittenlehre. Ein Anhang zu der Übersicht der verschiedenen Moralsysteme. 2. Bd. enthält die acht übrigen Bücher der Ethik. - "Christian Garve (1742-1798) übersetzte Schriften Ciceros und Aristoteles' und nahm in eingehender Untersuchung zur Kantischen Lehre Stellung." (Ziegenfuss). "Die letzte [hier vorliegende] Arbeit, die er selbst noch bekannt machte, hat er J. Kant gewidmet." (Goedeke). - Mit mehreren Bibl.-Stempeln, kl. Bibl.-Aufkleber auf Vorsatz, nur Bd.1 mit Tinten-Notizen v. alter Hand auf Vorsatz, Buchblock angeplatzt u. teils minimal stockfleckig. 

upfer zu E. Bäcks "Historia B. Lutheri", Gedenkblätter von G. Rogg, J.A. Corvinus, G.D. Nessenthaler, J.A. CorvinusJ.C. Kolb, J.E. Haid u.a.m. Besonders hervorzuheben ist das mehrfach gefaltete Blatt von Kleinschmidt nach Elias Riedinger "Vorstellung der Evangelisch-Ostindischen Kirche". 3 der reinen Textstiche sind einseitig bedruckt, sonst sind meist die Tafeln recte und verso bedruckt. - Einzelne Blätter gelegentlich an den Faltstellen hinterlegt, sonst aber wenig gebräunt und recht sauber. Manche Blätter im Bug etwas gelöst. - Seltenes Festbuch und in dem Umfang fast einzigartig. 

 

5 Bauernfeld, (Eduard v.). Die Republik der Thiere. Phantastisches Drama sammt Epilog. Mit 7 Zinkdruck-Tafeln v. Wernigk u. zahlr. Tier-Vignetten. Wien, Seidel 1848. 95(1) S. + Tafeln. Blindgepr. Ln. der Zt. mit verg. R.-Titel (leicht berieben u. fleckig, minimal bestoßen u. schiefgelesen).  350,- 

Erste Ausgabe. Wilp./G. 19. - Beilage: 1 Photographie (10,5 x 6,5 cm) von Bauernfeld am Schreibtisch aus dem Atelier Fritz Luckhardt, Wien. - Bauernfeld (1802 -1890), Freund von M.v. Schwind, F. Schubert, Grillparzer, Castelli, Lenau, Grün, Feuchtersleben u.a., ausserordentlich erfolgreicher Lustspieldichter des österreichischen Biedermeier, nahm 1848 als Liberaler an der politischen Bewegung teil, 1849 aus dem Staatsdienst entlassen. - Sein Werk 'Die Republik der Thiere' kritisierte die Verhältnisse in Österreich zu Zeiten Metternichs und ist durchaus mit 'Animal Farm' von George Orwell zu vergleichen. - Besonders ansprechend die ausdrucksstarken, satirischen Tier-Tafeln v. Wernigk. - Titel u. hinterer Vorsatz mit kl gekrönten Exlibris-Stempel, Buchblock leicht angeplatzt. 

 

6 Beneke, Friedrich Eduard. Grundlinien der Sittenlehre. Ein Versuch eines natürlichen Systemes derselben. 1. Bd.: Allgemeine Sittenlehre. 2. Bd.: Specielle Sittenlehre. 2 Bde. Berlin, Posen u. Bromberg, Mitteler 1837. XXII(2), 599(1) S. u. XXIV, 561(1) S. HLdr. d. Zt. mit reicher Rverg. u. Bibl.-RSch. (leicht berieben, bestoßen u. fleckig, Rücken u. Ecken mit kl. zarten Abschabungen u. ob. Kapital mit kl. Einriß).  150,- 

Grundlinien des natürlichen Systemes der praktischen Philosophie. - Ziegenfuss I, 99 ff. - Der Philosoph Friedrich Eduard Beneke studierte Theologie und Philosophie. 1820 habilitierte er sich an der Univ. Berlin f. Philosophie. Seine empirisch-realistische Grundlegung zur Physik der Sitten (1822) hatte den Entzug der Lehrerlaubnis zur Folge. "Hegel wandte sich gegen die Habilitation und war vermutlich, ... nicht unbeteiligt daran". (Ziegenfuss). Beneke lehnte den Deutschen Idealismus ab und deutete, beeinflußt von Jakob Friedrich, Fries, Kant psychologistisch um. Nach Hegels Tod erhielt er eine Professur. (vgl. DBE 1, 421). - Papierbedingt minimal gebräunt u. teils leicht stockfleckig, Vorsätze Mit Bibl.-Stempel u. -Signatur, verso Deckel kl. Bibl.-Aufkleber, Bd.1 mit gebrochenem vorderen Innengelenk, Bd.2 nur angeplatzt. 

 

7 ders. Grundlegung zur Physik der Sitten ein Gegenstück zu Kants Grundlegung zur Metaphysik der Sitten mit einem Anhange über das Wesen und die Erkenntnißgränzen der Vernuft. Angebunden: Neue Grundlegung zur Metaphysik als Programm zu seinen Vorlesungen über Logik und Metaphysik. Berlin u. Posen, Mittler 1822. XVI(2), 354 S. u. 33(1) S. HLdr. d. Zt. m. RSch. (leicht berieben u. bestoßen, Außengelenke stärker beschabt u. RSch. verblasst).  180,- 

Erste Ausgaben. Ziegenfuss I, 99 ff. - Papierbedingt minimal gebräunt, mit Bibl.-Stempel u. -Signatur auf Titel. 

 

8 Blumenthal, Oscar. Allerhand Ungezogenheiten. Leipzig, Günther 1875. VIII, 214 S. HLdr. d. Zt. (leicht berieben, bestoßen, fleckig u. mit zarten Abschabungen).  45,- 

Der Journalist u. Schriftsteller Oskar Blumenthal (1852-1917) war seit 1875 Chefredakteur beim Feuilleton des "Berliner Tageblatts" und schrieb vor allem Theaterkritiken. 1887 gründete er das Lessing-Theater in Berlin u. schrieb zahlreiche Lustspiele, der Reiseschwang "Im weißen Rößl" war ein Publikumserfolg. - Papierbedingt teils minimal gebräunt, Vorsätze mit Abklatsch. 

 

9 Bouterwek, Fr(iedrich). Aesthetik. Mit gest. Frontispiz u. Titel. 2 Teile in 1 Bd. Wein u. Prag Haas 1806. XVI, 386 S. Ppbd. d. Zt. m. verg. RSch. (berieben u. bestoßen).  70,- 

Im Jahre der ersten Ausgabe, die in Leipzig erschienen war. Ziegenfuss I, 140. - Erster Theil: Allgemeine Theorie des Schönen in der Natur und Kunst. Zweiter Theil: Theorie der schönen Künste. - Friedrich Bouterwek (1765-1828) war Philosoph u. Literaturhistoriker. - Papierbedingt im Satzspiegel teils minimal gebräunt, Bibl.-Stempel auf Vorsatz u. Titel, Bibl.-Signatur verso Deckel, Vorsatz m. Name v. alter Hand u. mit Besitzvermerk des Altphilologen Karl Vossler, 1940. 

 

10 ders. Die Religion der Vernunft. Ideen zur Beschleunigung der Fortschritte einer haltbaren Religionsphilosophie. Göttingen, Vandenhoeck u. Ruprecht 1824. XVIII, 436 S. HLdr. d. Zt. m. verg. R.-Titel u. R.-Fileten, mit Bibl.-RSch. (minimal berieben u. bestoßen, Außengelenke leicht berieben, ob. Kapital mit kl. Ausriß u. vorderes Außengelenk mit 4,5 cm Einriß).  150,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 140. - Papierbedingt im Satzspiegel teils leicht gebräunt, minimal stockfleckig, Vorsätze mit Abklatsch, Bibl.-Stempel auf Vorsatz u. Titel, Bibl.-Signatur verso Deckel. 

 

11 Byron, Lord (George Gordon). The poetical works. With life. With 4 engravings on steel. Edinburgh u. London, Gall & Inglis (1857). XVIII, 576 S. OLn. m. verg. RSch. u. D.-Vignette (leicht berieben u. bestoßen).  25,- 

Titelei leicht, sonst nur teils ganz minimal stockfleckig, Notiz auf Vorsatz u. Name verso Deckel. 

 

12 Chalybäus, H(einrich). M(oritz). Fundamentalphilosophie. Ein Versuch das System der Philosophie auf ein Realprincip zu gründen. Kiel, Homann 1861. IV(2), 155(1) S. Ppbd. d. Zt. m. 2 Bibl.-RSch. (leicht berieben, bestoßen u. schiefgelesen).  120,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuß I181. - Der Philosoph Heinrich Moritz Chalybäus (1796-1862) gehörte zum Kreis der spekulativen Theisten, die von Hegel gelernt haben, aber ... schließlich zu heftigem Widerstand gegen die pantheistische Grundstimmung des Hegelianismus gelangten. - Papierbedingt minimal gebräunt, Titelei minimal stockfleckig u. mehrere Bibl.-Stempel u. -Signaturen. - Sehr selten ! 

 

13 Choul, Guillaume de. Discours de la Religion des Anciens Romains. Beigeb.: Ders.: Discours sur la Castrametation et Discipline Militaire des Romains. Angehängt: Ders.: Discours des Bains Antiques Exercitations Grecques Rommaines. 2 Bde. (in 1). Mit 2 gest. Titel-Vignetten, 1 Kupfertafel, 1 gefal. Plan u. über 300 teils ganzseitigen Text-Kupfern. Wesel, Hoogenhuyse 1672. 2 w. Bll., 312 S., 28 Bll. (=Index) u. 55 Bll., 1 w. Bl., 20 Bll. u. 5 Bll. (=Table). Späterer Ppbd. m. verg. Ldr.-RSch. u. kl. teils gelöstem Bibl.-RSch. (leicht berieben u. bestoßen, Außengelenke u. Kapitale mit Fehlstellen im marmoriertem Bezugspapier).  800,- 

Brunet II, 858. - Erste im 17. Jhdt. erschienene Ausgabe, zuvor 1553-82 versch. Ausgaben u. Übersetzungen mit Holzschnitten erschienen. - Beschreibung der frühen Bräuche der Römer, ihrer Religion, des Militärwesens, mit dem Anhang über Bäder, Leibeserziehung u.a. Die zahll. teils ganzseitigen Kupfer zeigen zahlreiche Münzen, Kampfszenen, Heerlager, Helme u. anderes Kriegsgerät. - Nur wenige Seiten leicht gebräunt, teils ganz minimal fleckig, zweites w. Bl. mit Namen(?)-Ausschnitt 

 

14 Comte, Auguste. Die positive Philosophie im Auszuge v. Jules Rig. Übs. v. J.H. v. Kirchmann 2 Bde. Heidelberg, Weiss 1883 u. 1884. XXXI(1), 472 S. u. X(2), 524 S. HLdr. d. Zt. m. Rverg. u. Bibl.-RSchildern (leicht berieben, bestoßen, Rücken ausgeblichen, minimal lichtrandig, Rücken mit Spuren v. teils gelösten RSch. Schnitt mit Bibl.-Stempel, Rücken am ob. Kapital mit Fehlstlle von 4 cm).  90,- 

Ziegenfuss I, 199 f. - Auguste Comte (1798-1857) war erst Mitarbeiter v. Saint-Simon mit dem er sich später entzweit. Ab 1833 Lehrer am Polytechnicum in Paris, er verliert diese Stellung nach Veröffentlichung seines Hauptwerkes. - Papierbedingt minimal gebräunt, mit mehreren Bibl.-Stempeln, kl. Bibl.-Aufkleber verso Deckel u. Namen-Stempel auf Titel. 

 

15 Cooper, James Fenimore. Die Seelöwen oder die verlornen Robbenjäger. Roman. Erster Theil. Bd.1 (von 2). Frankfurt, Sauerländer 1849. Kl.-8°. 319(1) S. Ppbd. d. Zt. m. verg. Ldr.-RSch. u. R.-Fileten (minimal berieben)  45,- 

Papierbedingt minimal gebräunt, teils leicht stockfleckig, Vorsätze mit Abklatsch, NaV. - Selten!. 

 

16 Cossmann, Paul Nikolaus. Elemente der Empirischen Teleologie. Stuttgart, Zimmer (Ernst Mohrmann) 1899. 4 Bll., 132 S. HLn. d. Zt. mit verg. R.-Titel u. Bibl.-RSch. (minimal berieben u. bestoßen, Rücken leicht ausgeblichen u. mit kl. Kratzspuren).  22,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 205. - Paul Nikolaus Cossmann (1860-1942 im Konzentrationslager Theresienstadt) studierte Philosophie u. Naturwissenschaften u. begründete 1904 die "Süddeutschen Monatshefte", die er bis 1933 leitete. (vgl. DBE 2, 382). - Papierbedingt minimal gebräunt u. mit mehreren Bibl.-Stempeln u. -Signaturen, Namen-Stempel auf Titel. 

 

17 Dickens, Charles. The Personal History of David Copperfield. With Illustr. by H.K. Browne. In tow Vol. 2 Bde. (in 1). London, Waverley ca. 1912. 1 w. Bl. XII, 446 S. u. 1 w. Bl., X, 460 A. OLdr. m. Rverg. (minimal berieben u. bestoßen).  25,- 

"This is an exact facsimile in every detail of text and illustration, ... of the last edition of his works published under the eye of Charles Dickens and described by him as 'this best edition of my books.' " - Papierbedingt minimal gebräunt u. nur teils ganz minimal fleckig. - Beilage: Zeitungsausschnitte (einer v. 1912). 

 

18 Erdmann, Johann Eduard. Vorlesungen über Glauben und Wissen als Einleitung in die Dogmatik und Religionsphilosophie. Berlin, Duncker u. Humblot 1837. X(2), 276 S. Ppbd. d. Zt. mit verg. RSch. u. Bibl.-RSch. (leicht berieben, bestoßen u. etwas wasserfleckig).  60,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 298. - Der Philosoph Johann Eduard Erdmann (1805-1892) studierte zuerst Theologie, gab seinen Pfarrberuf auf u. habilitierte sich 1834 in Philosophie. Der Philosophiehistoriker u. Religionsphilosoph zählte sich zur rechten Seite der Hegelschen Schule. Erdmann gilt als einer der wichtigsten Althegelianer, er arbeitete auch über Spinoza u. Leibnitz, dessen philosophischen Schriften er herausgab. (vgl. DBE 3, 141). - Papierbedingt gebräunt u. stockfleckig, vorderer Vorsatz leicht wasserfleckig u. mit Bibl.-Stempel u. -Signatur. 

 

19 Eschenburg, Johann Joachim. Entwurf einer Theorie und Literatur der schönen Redekünste. Zur Grundlage bei Vorlesungen. 3. abgeänderte u. vermehrte Ausgabe. Berlin u. Stettin, Nicolai 1803. XXII, 426 S. Ppbd. d. Zt. m. verg. RSch. u. R.-Fileten, Bibl.-Rsch. u. gelösten Bibl.-RSch. (Kanten u. Bezüge gering berieben).  45,- 

Ziegenfuss I, 300. ADB VI, 346. - "Der Braunschweiger Literaturhistoriker (1743-1820) hat sich "als Ordner und Sammler (...) um die Wissenschaft die anerkennenswertesten Verdienste geschaffen. Seine Lehrbücher (...) zeichnen sich durch große Übersichtlichkeit und Ausführlichkeit aus." (ADB) - Inhalt: Poetik. Epische Dichtung. Dramatische Dichtung. Rhetorik. - Nur teils ganz minimal fleckig, 1 Doppel-Bl. lose, aber vollständig, Bibl.-Stempel u. -Signatur auf Vorsatz u. Titel. 

 

20 Fichte, Immanuel Hermann. Über Gegensatz, Wendepunkt und Ziel heutiger Philosophie. Erster kritischer Theil. Heidelberg, Mohr 1832. XXX(2), 300 S. Ppbd. d. Zeit (Außengelenke teils geplatzt u. Rücken mit Fehlstellen u. gelösten Bibl.-RSch.)  50,- 

Ziegenfuss I, 322 ff. DBE 3, 284. - 1833-1846 erschienen noch zwei weitere Teile. - Fichte (1797-1879), Sohn Johann Gottlieb Fichtes, war spekulativer Philosoph und Theologe, Professor in Bonn u. später in Tübingen. - Papierbedingt minimal gebräunt u. teils leicht stockfleckig, Vorrede mit Bleistift-Anstreichungen u. -Anmerkungen, Vorsatz u. Titel mit Bibl.-Stempel. 

 

21 Fichte, Johann Gottlieb. Grundlage der gesammten Wissenschftslehre und Grundriß des Eigenthümlichen der Wissenschaftslehre in Rücksicht auf das rhetorische Vermögen. Neue unveränderte Auflage. Tübingen, Cotta 1802. 2 Bll., XII, 448 S. Ppbd. d. Zt. m. verg. RSch. u. R.-Fileten, mit 2 Bibl.-RSch. (leicht berieben u. bestoßen, Kapital u. Außengelenke mit zarten Abschabungen teils mit Spuren v. gelösten Bibl.-RSch.).  150,- 

Ziegenfuss I, 329 ff. - " Die wirkmächtige erste Darstellung 'Grundlage der gesammelten Wissenschaftslehre' (1774/75), die er 1775 durch [diese hier vorliegende) Schrift ergänzte und die wegen der Zentralstellung der produktiven Ich-Evidenz heftige Diskussionen auslöste, machte ihn zum Wortführer der von Kant inaugurierten kritischen Philosophie in Deutschland" (DBE 3, 284 f.). - Vorsatz u. Titel mit Bibl.-Stempel, verso Deckel u. Vorsatz m. kl. Bibl.-Einkleber, sonst sehr sauber. 

 

22 Fielding, Henry. Amelia. Ed. by George Saintsbury with Illustr. by Herbert Railton & E.T. Wheeler. 3 Bde. London, Dent 1893. Ca. 780 S. + Tafeln (unbeschnitten). OLn. m. verg. R.-Titel, D.-Titel, kl. D.-Vignette u. Kopfgoldschnitt (leicht berieben, bestoßen, fleckig u. ausgeblichen, Kapitale etwas angefranst).  45,- 

The works of Henry Fielding in twelve Vol. (Vol. VII-IX). - Papierbedingt minimal gebräunt, Vorsätze mit Abklatsch. 

 

23 Gerstäcker, Friedrich. Die Blauen und Gelben. Venezuelanisches Charakterbild aus der Revolution von 1868. 3 Bde. Jena, Costenoble 1870 Ca. 1050 S. HLdr. d. Zt. mit Rverg. (berieben, bestoßen u. mit zarten Abschabungen, Rücken mit teils gelösten kleinen Bibl.-RSch.).  180,- 

Erste Ausgabe. Wilp./G. 67. - Gerstäcker (1816-1872) gilt als Reiseschriftsteller, dessen Bücher teils als Reiseratgeber gelesen wurden. - Papierbedingt leicht gebräunt u. nur teils minimal fleckig, Titel-Bl. am Kopfschnitt mit (Namen-Ausschnitt v. ca. 2 cm, ohne Textverlust, kl. Bibl.-Nr. verso Deckel u. am vorderen Innengelenk leicht angeplatzt. Insgesamt jedoch noch gutes Exemplar. 

 

24 Gerstäcker, Friedrich. Pfarre und Schule. Eine Dorfgeschichte. 3 Bde. (in 2). Leipzig, Wigand 1849. Ca. 800 S. Ln. d. Zt. m. verg. R.-Titel. (leicht berieben, bestoßen, minimal fleckig, Kapitale mit kl. Randläsuren u. Rücken ausgeblichen, Ecken stärker bestoßen, Bd.1 ohne obere vordere Ecke).  400,- 

Erste Ausgabe. Wilp./G. 18. - Früher Roman von Gerstäcker (1816-1872), der ausnahmsweise in Deutschland spielt, teils in Dialekt. - Titelei leicht, sonst nur teils minimal fleckig. 

 

25 ders. Reisen. 5 Bde. Stuttgart u. Tübingen, Cotta 1853/54. Ca. 2470 S. Ln. d. Zt. mit verg. R.-Titel, R.-Fileten u. floralen Vignetten (leicht berieben, bestoßen u. fleckig, Ecken mit leichten Abschabungen).  400,- 

Erste Ausgabe. Wilp./G. 21. - Bd.1: Südamerika. Bd.2: Californien. Bd.3: Die Südsee-Inseln. Bd.4: Australien. Bd.5: Java. - Titelei leicht, sonst minimal stockfleckig u. Titel mit kl. Namen-Stempel. 

 

26 ders. Unter dem Aequator. Javanisches Sittenbild. 3 Bde. Leipzig, Costenoble 1861. Ca. 1090 S. Ln. d. Zt. m. verg. R.-Titel u. R.-Fileten (minimal berieben, bestoßen u. fleckig, nur Bd. 1 mit größerem weißen Fleck auf Vorderdeckel).  180,- 

Erste Ausgabe. Wilp./G. 43. - Gerstäcker (1816-1872) gilt als Reiseschriftsteller, dessen Bücher teils als Reiseratgeber gelesen wurden, obwohl auch vorliegendes Werk als Roman konzipiert ist. - Mit kl. gekrönten Exlibris verso Deckel. 

 

27 Hartenstein, G(ustav). Die Grundbegriffe der ethischen Wissenschaften. Leipzig, Brockhaus 1844. XVIII, 574(2) S. Klebebindung d. Zt. (leicht berieben, bestoßen, fleckig u. mit minimalen Randläsuren).  25,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 448 f. - Der Philosoph Gustav Hartenstein (1808-1890) gab die Werke Kants in 10 Bdn. (1838 ff.) u. in 8 Bdn (1867 ff.) sowie Herbarts sämtliche Werke in 12 Bdn. (1850 ff.) heraus. (vgl. DBE 4, 399). - Papierbedingt leicht gebräunt u. stockfleckig, Vorsatz mit Bibl.-Stempel u. -Signaturen, Name verso Deckel. 

 

28 ders. Die Probleme und Grundlehren der allgemeinen Metaphysik. Leipzig, Brockhaus 1836. XXXII, 537(1) S. HLn. d. Zt. mit verblassten verg. R.-Titel u. Bibl.-RSch. (leicht berieben u. bestoßen).  45,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 448 f. - Der Philosoph Gustav Hartenstein (1808-1890) gab die Werke Kants in 10 Bdn. (1838 ff.) u. in 8 Bdn (1867 ff.) sowie Herbarts sämtliche Werke in 12 Bdn. (1850 ff.) heraus. - Papierbedingt leicht gebräunt u. stockfleckig, Vorsatz mit Bibl.-Stempel u. -Signaturen. 

 

29 Kant - Schulze, Johann. Erläuterungen über des Herrn Professor Kant Critik der reinen Vernunft. Neue u. verbesserte Auflage. Frankfurt u. Leipzig 1791. 254 S. HLn. d. Zt. m. verg. R.-Titel (leicht berieben, minimal bestoßen u. mit mit kl. Kleberesten eines gelösten Bibl.-RSch.).  120,- 

Johann (Friedrich) Schulze (1739-1805) war Kollege u. Freund Kant's, als Professor der Mathematik seit 1786 an der Königsberger Univ. Die meisten seiner Schriften befassen sich allerdings mit evangelischer Theologie u. Mathematik. - Nur teils ganz minimal fleckig, Namen-Stempel auf Titel, Bibl.-Stempel u. Signatur auf Vorsätzen. 

 

30 Keller, Gottfried. Sieben Legenden. 2. Auflage. Stuttgart, Göschen 1872. VI(2), 148 S. HLdr. d. Zt. m. Rverg. (minimal berieben u. bestoßen, Rücken leicht ausgeblichen).  40,- 

Im Jahre der ersten Ausgabe. - Papierbedingt minimal gebräunt, Exlibris verso Deckel. 

 

31 Ketteler, Wilhelm Emmanuel Freiherr von. Die große socialen Fragen der Gegenwart. Sechs Predigten gehalten im hohen Dom zu Mainz. Mainz, Kirchheim u. Schott 1849, 1858, 1871, 1864 u. 1871 2 Bll., 92 S. 2 Bll., 87(1) S., 16 S., 2 Bll., 212 S. u. 54 S. HLn. d. Zt. (etwas berieben u. bestoßen).  200,- 

Beigebunden: 1. Der Religionsunterricht in der Volksschule. Ein Hirtenbrief. 2. Hirtenbrief an die Geistlichkeit und die Gläubigen seines Kirchensprengels über die Erwähnung des hl. Joseph zum Patron der Kirche. 3. Die Arbeiterfrage und das Christenthum. 4. Die Mittel zur Besserung der socialen Lage der Arbeiter. Vortrag v. Christoph Moufang. - Wilhelm Emmanuel Freiherr von Ketteler (1811-1877) war Theologe u. Bischof von Mainz. 1844 in Münster zum Priester geweiht, sah er sich als "Bauernpastor" mit der sozialen Not der Landbevölkerung konfrontiert u. als Mitglied d. Paulskirchenversammlung plädierte er für eine grundrechtliche Garantie der Religions- u. Kirchenfreiheit im Rahmen der allgem. polit. Freiheit. (vgl. DBE 5, 523). - Der erste Beitrag stärker, sonst nur leicht bis minimal gebräunt u. fleckig, teils mit wenigen Bleistift-Anstreichungen u. -Anmerkungen. 

 

32 Kirchmann, J(ulius). H(ermann). von. Aesthetik auf realistischer Grundlage. 2 Bde. (in 1). Berlin, Springer 1868. Gr.-8°. X, 336 S. u. 1 Bl., 360 S. HLdr. d. Zt. m. verg. R.-Titel u. Bibl.-RSch. (leicht berieben u. bestoßen, Ldr. mit zarten Abschabungen u. Rücken ausgeblichen).  120,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 665. - Der Jurist u. Philosoph Julius Hermann von Kirchmann (1802-1884) war als philosophischer Schriftsteller u. Politiker in Berlin tätig, er war Befürworter des "naiven Realismus" u. erwarb sich besondere Verdienste durch die Herausgabe der "Philosophischen Bibliothek" (seit 1864) mit übersetzten u. kommentierten Texten v. Aristoteles, Descartes, Spinoza, Hobbes u.a. (vgl. DBE 5, 551). - Papierbedingt minimal gebräunt u. Vorsatz mit Bibl.-Stempel u. -Signatur. 

 

33 Krause, Karl Christian Friedrich. Anschauungen oder Lehren und Entwürfe zur Höherbildung des Menschenlebens. Aus dem handschriftl. Nachlasse des Verfassers hrsg. v. Paul Hollfelder u. August Wünsche. 3 Bde. Und: Aphorismen zur Sittenlehre. Leipzig, Schulze 1890-1893. Ca. 1100 S. OBrosch. (minimal berieben u. bestoßen, leicht angestaubt u. Rücken gebräunt, Vorderdeckel mit je 2 Bibl.-Aufklebern u. Bibl.-Stempel)-  60,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 682 ff. - Der Philosoph Karl Christian Friedrich Krause (1781-1832) studierte Theologie, Mathematik u. Philosophie, trat 1805 in der Freimaurerloge ein, seit 1823 in Göttingen als Privatdozent tätig. In seinem philosophischen Denken von Kant beeinflußt (vgl. DBE 6,81). - Papierbedingt minimal gebräunt u. Bibl.-Stempel auf Titel. 

 

34 ders. Das Urbild der Menschen. Ein Versuch. 2. unveränderte Auflage. Göttingen, Dieterich 1851. XV(1), 336 S. HLn. d. Zt. m. Bibl.-RSch. (leicht berieben u. bestoßen, Bezugspapier mit leichten Kratzern).  90,- 

Ziegenfuss I, 682 ff. - Titelei leicht, sonst minimal stockfleckig, papierbedingt im Satzspiegel teils leicht gebräunt, Titel mit mehreren Bibl.-Stempeln, verso Deckel Bibl.-Signatur v. alter Hand. 

 

35 ders. Konvolut v. 6 Bdn. Aus dem handschriftlichen Nachlasse des Verfassers herausgegeben von Paul Hohlfeld und Aug. Wünsche. Leipzig u. Weimar Schulze u. Felber 1885-1897 Ca. 1480 S. OBrosch. m. Bibl.-Aufkleber (= 5x) u. HLn. d. Zt. m. handschriftl. RSch. u Spuren v. gelöstem Bibl.-RSch. (leicht berieben, bestoßen, lichtrandig, mit kl. Randläsuren, teils mit Fehlstellen am Rücken, teils mit verstärktem Rücken, Hinterdeckel mit Eckausriß an einer Brosch.).  80,- 

1. Bd.: Vorlesungen über angewandte Philosophie der Geschichte. Bd.2: Fragmente und Aphorismen zum analytischen Theile des Systems der Philosophie. Bd.3: Das Eigentümliche der Wesenlehre nebst Nachrichten zur Geschichte der Aufnahme derselben, vornehmlich von seiten Deutscher Philosophen. Bd.4: Der Begriff der Philosophie. Bd.5: Zur Sprachphilosophie. Bd.6: Zur Geschichte der Neueren Philosophischen Systeme. Aus dem handschriftl. Nachlass. Ziegenfuss I, 682 ff. - Nur der hier als Bd.1 bezeichnet papierbedingt leicht gebräunt mit zahll., farb. Anstreichungen, die anderen 5 Brosch. innen sehr sauber. 

 

36 ders. Vorlesungen über das System der Philosophie. Mit 1 gefalt. lithographischen Tafel. Göttingen, Dieterich 1828. XXVIII, 608(2) S. + Tafel. HLdr. d. Zt. m. verg. RSch. u. teils verblasster Rverg. (leicht berieben u. bestoßen, Rücken mit zarten Abschabungen, RSch. stärker beschabt, vorderes Außengelenk angeplatzt.  150,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 682 ff. - Mit 6-zeiliger, handschriftlicher Autoren-Widmung an seinen Vetter verso Titel. - Papierbedingt im Satzspiegel teils minimal gebräunt, nur teils minimal stockfleckig, mit Bleistift-Anstreichungen u. Bibl.-Stempel auf Titel. 

 

37 Krug, Wilhelm, Traugott. Fundamentalphilosophie. Wien, Härter 1818. XX, 314(2) S. Ppbd. d. Zt. mit Bibl.-RSchildern (berieben u. bestoßen). 40,- 

Die erste Ausgabe erschien 1803. Ziegenfuss I, 691 f. - Der Philosoph Wilhelm Traugott Krug (1770-1842) war Nachfolger Kants und wurde 1805 nach Königsberg, 1809 an die Univ. Leipzig berufen. Durch das Studium der kritischen Schriften Kants geprägt, distanzierte er sich vom Deutschen Idealismus, insbesondere von Hegel. (vgl. DBE 6, 126). - Titel minimal angestaubt, mit mehreren Bibl.-Stempeln u. - Signaturen. 

 

38 ders. Pisteologie, oder Glaube Aberglaube und Unglaube sowohl an sich als im Verhältnisse zu Staat und Kirche betrachtet. Leipzig, Baumgärtner 1825. XVI, 236(4) S. HLdr. d. Zt. m. verg. RSch. u. zarter Rverg., mit Bibl.-RSch. (leicht berieben u. bestoßen).  60,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 691 f. - Papierbedingt minimal gebräunt, Titelei minimal stockfleckig, Vorsatz mit rasiertem Namen, verso Deckel kl. Bibl.-Klebeschild u. Vorsatz mit Bibl.-Stempel. 

 

39 ders. System der practischen Philosophie. Zweiter Theil. Tugendlehre. Wien, Härter 1818. VIII, 311(1) S. (unbeschnitten). Interims-Brosch. (leicht berieben, bestoßen, lichtrandig, mit teils gelösten Bibl.-RSch. u. kl. Randläsu-ren).  30,- 

Vortitel: Aretologie oder philosophische Tugendlehre. - Ziegenfuss I, 691 f. - Titelei minimal angestaubt u. leicht fleckig, sonst nur minimal, Titel u. verso Deckel mit Bibl.-Stempeln u. -Signaturen. 

 

40 Krug, Wilhelm, Traugott. System der theoretischen Philosophie. 3 in 5 Bdn. Wien, Härter 1818. Ca. 1760 S. (unbeschnitten). Interims-Brosch. mit Bibl.-R.- u. D-Schildern u. Bibl.-Deckel-Signaturen (leicht berieben, bestoßen, lichtrandig, fleckig u. mit kl. Randläsuren).  100,- 

Die erste Ausgabe erschien 1806-10. - Ziegenfuss I, 691 f. - Erster Theil, erste u. zweyte Abt.: Denklehre oder Logik. Zweyter Theil: Erkenntnißlehre oder Metaphysik. Dritter Theil, erste u. zweyte Abt.: Geschmackslehre oder Aesthetik. - Meist minimal, sonst leicht stockfleckig, mit mehreren Bibl.-Stempeln u. -Signaturen. 

 

42 Krug, Wilhelm, Traugott. Versuch einer Systematischen Enzyklopädie der schönen Künste. Leipzig, Hempel 1802. 2 Bll., XXII(2), 228 S. (unbeschnitten). Interims-Brosch. (leicht berieben, bestoßen, angestaubt, fleckig, mit kl. Randläsuren, Bibl.-RSch. u. -Stempel).  120,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss I, 691 f. - Papierbedingt im Satzspiegel leicht gebräunt, etwas stockfleckig, Titel mit Bibl.-Stempel u. -Signatur. 

 

43 Luther, Martin. Der Dritte [und Vierde] Teil (v. 8) aller Deutschen Bücher und Schrifften des theuren, seeligen Mannes Gottes, Doctor Martini Lutheri, ... etwas über den Anfang des XXVIII. Jahrs, aus dem Wittenbergischen, Jenisch- und Eißlebischen Tomis zusammen getragen. Mit je 1 Titel-Vignette, 66 Holzschnitten (9 x 6 cm) u. 1 Holzschnitt (14,5 x 10 cm) u. 1 Holzschnitt (14,5 x 10 cm) in Teil 4. Altenburg, Fürstl. Sächs. Officin 1661. Folio. (32,5 x 20,5 cm). 6 Bll., 915(1) S. u. 802(2) S. Perg. d. Zt. Rücken mit handschriftl. Titel (v. alter Hand) (minimal berieben u. bestoßen, etwas fleckig u. genähter Einriß (8 cm) am Rücken).  600,- 

VD 17 3:307859P u. VD 17 3:610332Z. - Der Titelholzschnitt zeigt Luther und Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen(?) neben den Kruzifix knieend, ein weiterer Holzschnitt den berühmten Papstesel (S. 914), eine Weltkarte (in Bd. 4). Die 66 anderen Holzschnitte zeigen versch., meist kirchliche Würdenträger. - Nur teils papierbedingt stärker gebräunt, ganz minimal stockfleckig u. mit vereinzelten Anstreichungen. - Insgesamt gutes Exemplar. 

 

44 Luther, Martin. Der Sechste Theil (v. 8) aller Deutschen Bücher und Schrifften des theuren, seeligen Mannes Gottes, Doctor Martini Lutheri, vom XXXIII.. Jahre an, biß über den Anfang des XXXVIII Jahrs. Aus dem Wittenbergischen, Jenisch- und Eißlebischen Tomis zusammen getragen. Mit 1 Titel-Vignette. Altenburg, Fürstl. Sächs. Officin 1662. Folio. (32,5 x 20,5 cm). 7 Bll., 888 S., Bl. 889-890, S. 891-1428, 2 Bll. Schweinsleder d. Zt. über Holzdeckel mit 4 Bünden, mit R.-Titel v. alter Hand u. älterem handschriftl. Bibl.-RSch., mit 2 Schließenfragmenten. (etwas berieben u. bestoßen, leicht fleckig u. gebräunt, Hinterdeckel mit 2 kl. (2 x 0,7 cm u. 0,7 x 0,4 cm) Fehlstellen.  400,- 

VD 17 3: 610336E. - Der Titelholzschnitt zeigt Luther und Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen(?) neben dem Kruzifix knieend. - Vorderdeckel handeschriftl. mit "1665" u. " KIRCHE WEBAU" versehen. Webau ist heute ein Ortsteil der Stadt Hohenmölsen in Sachsen-Anhalt. - Nur teils papierbedingt leicht im Satzspiegel gebräunt, ganz minimal stockfleckig, nur Vorsätze mit leichten Wurmfraßspuren. - Insgesamt gutes Exemplar. 

 

45 Merian - Gottfried, Joh. L. Historische Chronika, oder Beschreibung des Fürnemsten Geschichten, so sich von Anfang der Welt biß auff das Jahr Christi 1619 zugetragen: Nach Außtheilung der vier Monarchien, unnd beygefügter Jahrrechnung, auffs fleissigste in Ordnung gebracht, vermehret, unnd in Acht Theil abgetheilet. Mit gest. Titel, 31 Tafeln mit gest. Portrait-Medaillons (Text verso), 2 doppelblattgr. Kupfertafeln (Weltkarte u. Plan von Ostende), sowie 329 Textkupfern v. M. Merian. Frankfurt, Merian Erben 1657. Folio. (32 x 21 cm). 6 Bll., 34 Bll. (=Tafeln), 1185(1) S. u. 26 Bll. (=Register), 1 w. Bl. Blindgepr. Schweinsleder d. Zt. über 5 Bünden (leicht berieben, bestoßen, fleckig u. Kanten, Bünde u. Kapitale mit zarten Abschabungen, vorderes Außengelenk leicht angeplatzt).  1.800,- 

Wüthrich III, 4. Dahlmann/Waitz 10387. Vgl. Lipperheide Ci 14 (Ausg. 1674). - Vierte Ausgabe der berühmten Chronik, erstmals mit einem 60-seitigen Zusatz zur Reformationsgeschichte von 1517-1601. Reich illustriert mit den zu Beginn mythologischen, später historischen Kupfern von Merian, teils mit authentischen Stadtansichten im Hintergrund. Gottfried selbst verfaßte nur die Bücher 1-6 und den Beginn von Buch 7, danach wurde das Werk von J. Ph. Abelin fortgeführt. Der Verfasser des genannten Zusatzes ist nicht bekannt. - Papierbedingt nur teils leicht gebräunt u. teils minimal fleckig, Titelei teils mit kl. Randläsuren, kl. Einrisse des Doppel-Bl. (Weltkarte) fachgerecht hinterlegt, ein Textkupfer (S.1142) kopfstehend. 

 

46 Merian - Oraeus, Heinrich. Theatri Europaei Continuatio III. Das ist: Historischer Chronicken dritter Theil / In sich begreiffend Eine kurtze unnd wahrhaffte Beschreibung aller vornehmen / Denck- und Chronickwürdigen Geschichten / so sich hin und wider in der gantzen Welt / in den beyden Ost- und West-Indien / sonderlich in Europa (...) allermeist aber im Reich Teutscher Nation / & in den nechst abgewichenen und verflossenen sechs Jahren / von Anno 1633, biß 1638 (...) zugetragen. (...) Mit schönen in Kupffer gebrachten Tafeln (...) durch Matthaeum Merian. Mit 38 halbseitigen Porträtkupfern u. 33 (von 36) teils gefalteten, teils doppelblattgroßen Kupfertafeln. Franckfurt, Getruckt in Wolffgang Hoffmans Buchtruckerey 1644. Folio (34 x 20,8 cm). 6 Bll. incl. gest. Titel, 1027(1) S., 8 Bll. Register. Blindgeprägter Schweinslederband d. Zt. über 7 Bünden m. 2 späteren Schließen (Rücken alt mit Schweinsleder restauriert u. m. Marmorpapier überzogen, etwas berieben u. fleckig, Hinterdeckel m. einigen Wurmlöchlein).  1.800,- 

VD 17, 23:30301077S. - Erste Ausgabe des dritten Teils des Theatrum Europaeum, der den Zeitraum von 1633-1638 behandelt. Der Quellenwert dieses bedeutsamen Werkes ist zwar umstritten, dennoch gibt es keine vergleichbare Sammlung die eine so zahlreiche Fundgrube an Dokumentationen zum 30-jährigen Krieg bietet. - Neben den 38 Porträts zeigen die Tafeln meist Schlachtenszenen, teils mit reicher Staffage und Darstellungen von Ortschaften, teils als Karte dargestellt. Es fehlen die 3 Stiche zu Landshut, Regensburg und Sachsenhausen. Nicht alle Stiche sind von Matthäus Merian in der Tafel als von ihm stammend bezeichnet. - Insgesamt, auch die Stiche, ab etwa S. 780 etwas wurmstichig, gelegentlich etwas gebräunt, Tafeln gelegentlich alt hinterlegt. Mit typogr. Exlibris von Freiherr Karl von Gayling, dessen Familie an 3 Stellen im Buch vorkommen. Gutes Exemplar. 

 

47 Merian - Z[eiller]., M[artin]. Topographia Bohemiae Moraviae et Silesiae das ist Beschreibung und eigentliche Abbildung der Vornehmsten und bekandtisten Stätte und Plätze in den Königreich Boheim und einverleibten Ländern, Mähren und Schlesien. Ohne die Tafeln. Vorgebunden: Absonderliche Beschreibung Der Herrschafften, Städte und Schlösser, Windhag, Reichenau, Horn, Drosendorff und Petronell (...) Dem Anhang topographiae Provinciarum Austriacarum beygehörig. Mit Mit 14 (von ?) Ansichten auf teils gefalt. Tafeln. Franckfurrt, Matthaeus Merian 1650 bzw. 1656. Folio. Gest. Titel, 2. Titel (1656), 14 S., 1 Bl. Register,Tafeln; 192 S., 9 Bll. (Register). Neueres Pergament m. Dverg. u. RSch. (minimal fleckig).  480,- 

Die Topographia Bohemiae hier nur mit dem Textteil u. mit 1 (von 37) Kupfertafel (Das Schloß Chlumnitz in Böhmen, Calo Cappi Ingen delin.), die fehlenden Seiten 21/22 in Kopie beiliegend. - Der Anhang zur Topographia Austriaca enthält die folgenden Tafeln: 1. Ansicht Herrschafft und Marckt Creitzing (= Kreuzen bei Grein, doppelbl.-groß, gest. v. Casp. Merian). 2. Karte Schloß und Herrschaft Windthag (doppelbl.-groß, Clemen Beuttler delin.). 3. Prosp. deß Schlosses Windthaag (doppelbl.-groß, Clemen Beuttler delin.). 4./5. auf 1 Blatt: Schloß Pragthall u. Windhagerisch Herrn und Mauthauß zu Neunmarckl [Neumarkt] a.d. Ibbs (letzteres Clemen Beuttler delin.). 6. Karte aus der Vogelpersp.: Herrschafft Reichenavw (doppelbl.-groß, Clemen Beuttler delin.). 7./8. auf 1 Blatt: Ansicht v. Aigen Groß Bercholtz u. Reichenau sambt der Vornebmsten Glaßhütten (letzteres Clemen Beuttler delin.). 9./10. auf 1 Doppelblatt: Ansichten Dorn u. Drosendorff (beide v. Casp. Merian). 11./12. auf 1 Doppelblatt: Karte aus der Vogelpersp.: Schloß undt Herrschafft Petronell Sambt ihren Marcktdörfern sowie abgesetzt auf dem Blatt: Ansichten der Sanct Johanes Kirchen, Heydnisch Thor der Alten etc. (beides Clemen Beuttler delin.). 13. Ansicht aus der Vogelperspektive: Schloß Petronell (doppelb.-groß, Clemen Beuttler delin.). - Vermutlich gehören einige dieser Tafeln eingentlich in die Merian'sche Topographia Winhagiana, die hier vom Text her nicht vorliegt. Diese Topographia Winhagiana (mit 23 Seiten) und die hier textlich vorliegende Absonderliche Beschreibung haben zusammen 2 Kupferkartenn u. 22 [davon 13 doppelbl.-gr.] Kupfertafeln. Nur gelegentlich leicht fleckiges, insgesamt sehr schönes Exemplar dieses Fragments. 

 

48 Michelet, Carl Ludwig. Anthropologie und Psychologie oder die Philosophie des Subjectiven Geistes. Berlin, Sander 1840. XXVI, 540(2) S. Neueres HLn. m. verg. R.-Titel u. Bibl.-RSch. (minimal berieben).  60,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss II, 159. - Der Philosoph Karl Ludwig Michelet auch Charles Louis (1801-1893) studierte Jura u. besuchte von 1821 sämtliche Vorlesungen Hegels bei dem er 1824 promovierte, 1826 Habilitation , ab 1829 Prof. d. Philosophie an der Univ. Berlin. (vgl. DBE 7, 126). - Papierbedingt nur teils leicht gebräunt u. teils leicht stockfleckig, Bibl.-Stempel u. -Signatur auf Vorsatz u. Titel. 

 

49 ders. Die Ethik des Aristoteles in ihrem Verhältnisse zum System der Moral. Berlin, Duncker u. Humblot 1827. VIII, 92 S. u. Bl. IX/X(1) Ppbd. mit verblasster Rverg. (leicht berieben, bestoßen, angestaubt mit Bibl.-RSch. u. Rücken ausgeblichen)  90,- 

Erste Ausgabe. Ziegenfuss II, 159. - Der Philosoph Karl Ludwig Michelet auch Charles Louis (1801-1893) studierte Jura u. besuchte von 1821 sämtliche Vorlesungen Hegels bei dem er 1824 promovierte, 1826 Habilitation , ab 1829 Prof. d. Philosophie an der Univ. Berlin. (vgl. DBE 7, 126). - Nur Vorsätze u. Titel minimal angestaubt, Bibl.-Stempel u. -Signatur auf Vorsatz u. Titel. 

 

51 Ökonomie - Azpilcueta, Martin de und Luis Ortiz. Comentario resolutorio de Cambios, sobre el principio des capitulo final de usuris. Und: Memorial del Contador Luis Ortiz a Felipe II. (= Handschrift). 2 Bde.(in 1). Facsimile mit Kommentar-Bd. 2 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1998. 1 w. Bl., S. 47-104 S. + Bl. 4-74 u. 200 S. (= Vademecum). OLdr. m. verg. R.-Titel u. R.-Fileten. OPpbd. m. vergold. R.-Titel u. DSch. (= Vademecum). (leicht lichtrandig u. Rücken ausgeblichen, Ppbd.: Hinterdeckel fingerfleckig).  250,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 32 v. 400 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe Salmanca u. Madrid, 1556 u. 1558. - Hier der wichtige Anhang von Martin de Azpilcueta (1492-1586) aus 'Comentario resolutorio de usuras', aus dem der für die Entwicklung der Geldmengentheorie wichtige Anhang wiedergegeben wird. Luis Ortiz hatte 1543 das Amt eines stellvertretenden Contador in der Finanzverwaltung von Malaga inne und legte diese Denkschrift 'Memorial' 1558 König Philipp I. vor, dessen Anregungen und Forderungen ihn als einen der frühesten Merkantilisten ausweisen. - Das Vademecum mit Beiträgen v. Marjorie Grice-Hutchinson, Ernest Lluch u. Bertram Schefold. 

 

52 - Hobbes, Thomas. Leviathan, or the Matter, Forme, & Power of a Common-Wealth Ecclesiasticall and Civill. Facsimile mit Kommentar-Bd. 2 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1990. 4°. 1 w. Bl., 4 Bll., 396(2) S. u.1 Bl., 74(8) S. (= Vademecum). OLdr. über 5 Bünden mit Rverg. u. verg. RSch. OPpbd. m. verg. DSch. (= Vademecum). (minimal berieben, leicht lichtrandig u. Rücken ausgeblichen, Ppbd. mit ausgeblichenem Rücken).  200,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 21 v. 1000 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe London, 1651. - Der englische Philosoph u. Staatstheoretiker Thomas Hobbes (1588- 1679) steht gleichrangig neben seinen Zeitgenossen Francis Bacon, René Descartes u. Galileo Galilei als einer der faszinierendsten Denker des 17. Jhdts an der Schwelle zur Moderne. Sein Hauptwerk 'Leviathan' ist ein Jahrhundertbuch, entstanden im Pariser Exil. - Das Vademecum mit Beiträgen v. Hans Maier, Laurence S. Moss u. John Aubrey. 

 

53 - Roscher, Wilhelm. Ansichten der Volkswirthschaft aus dem geschichtlichen Standpunkte. Facsimile mit Kommentar-Bd. 2 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1994. 1 w. Bl., VI(41), 495(5) S. u.211(1) S. (= Vademecum). OHLdr. m. verg. R.-Titel. OPpbd. m. verg. DSch. (= Vademe-cum).  150,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 294 v. 500 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe Leipzig u. Heidelberg, 1861. - Dieser Band faßt sieben Aufsätze Roschers zusammen, in denen er sich u.a. mit der Nationalökonomie im klassischen Altertum, mit Land- und Forstwirtschaft, mit Industrie und Maschienenindustrie, mit der Lehre von den Absatzkrisen und mit dem Luxus auseinandersetzt. - Das Vademecum mit Beiträgen v. Erich W. Streissler, Franz Baltzarek, Karl Milford u. Peter Rosner. 

 

54 - Savary, Jacques. Le Parfait Negociant ou instruction generale pour ce qui regarde le Commerce... et l'Application des ordonnances... . Facsimile mit Kommentar-Bd. 2 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1993. 4°. Gest. Titel, 12 Bll., 324 + 28(1) S. (= Table des Matieres) u.112 S. (= Vademecum). OLdr. über 5 Bünden mit Rücken- u. Dverg., Ganzgoldschnitt. OPpbd. m. verg. R.-Titel u. DSch. (= Vademecum). (minimal berieben, leicht lichtrandig u. Rücken ausgeblichen, Ppbd. mit ausgeblichen Rücken).  350,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 108 v. 500 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe Paris, 1675. - Jacques Savary (1622-1690) stellte mit diesem Werk seine Autorität in allen Fragen der Handelsbetriebsführung und des Handelsrechts unter Beweis. Es ist der geglückte Versuch, das gesamte kaufm. Wissen seiner Zeit zu sammeln u. in eine systematische Ordnung zu bringen. - Das Vademecum mit Beiträgen v. Jean Francois Fitou, Emmanuel le Roy Ladurie, Bertram Schefold u. Dieter Schneider. 

 

55 Ökonomie - Schmoller, Gustav. Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre. 2 Bde. Facsimile mit Kommentar-Bd. Zus. 3 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1989. 4°. 1 w. Bl., IX(1), 482(2) + X(2), 719(3) S. u.123(5) S. (= Vademecum). OLdr. m. verg. R.-Titel u. Ganzgoldschnitt u. OPpbd. m. versilb. R.-Titel u. verg. DSch. (= Vademecum). (minimal lichtrandig u. Rücken leicht ausgeblichen, Ppbd. mit ausgeblichen Rücken).  180,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 159 v. 1000 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe Leipzig, 1900 u. 1904. - Gustav Schmoller (1838-1917) war der einflußreichste Ökonom Deutschlands während Bismarcks Sozialformen und einer der letzten 'Gelehrtenpolitiker' des 19. Jhdts. - Das Vademecum mit Beiträgen v. Jürgen Backhaus, Yuichi Shionoya u. Bertram Schefold. 

 

56 - Smith, Adam. An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations. In two Vol. Facsimile mit Kommentar-Bd. Zus. 3 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1986. 4°. 1 w. Bl., 6. Bll., 510 S., 1 W. Bl. u. 1 w. Bl., 1 Bl., 587(5) S. + 36 S. (= Vademecum). OLdr. über 6 Bünden mit Rverg., 2 verg. RSch., verg. Deckel-Rahmung, Innenkanntenverg u. handmarm. Vorsatzpapier. OBrosch. m. verg. DSch. (= Vademecum). (minimal berieben u. bestoßen, leicht lichtrandig u. Rücken ausgeblichen, Broschur mit ausgeblichenem Rücken).  500,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 45 v. 1000 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe London, 1776. - Über den Nationalökonom u. Moralphilosophen Adam Smith (1723-1790) schreibt Reckenwald: " Niemand sollte eigentlich über wirtschaftliche und politische Grundzusammenhänge mit Sachverstand urteilen und die ökonomische Wissenschaft studieren, in ihr forschen oder gar darüber lehren wollen, ohne den 'Wealth of Nations' zu kennen.". - Das Vademecum mit Kommentar von Horst Claus Reckenwald. 

 

57 - Steuart, James. An inquiry into the Principles of Political Oeconomy: Being an Essay on the Science of Domestic Policy in Free Nations. In which are particularly considered Population, Agriculture, Trade, Industry, Money, Coin, Interest, Circulation, Banks, Exchange, Pu1blic Credit, and Taxes. Mit 2 Faltkarten. 2 Faksimile-Bde. mit Kommentar-Bd. zus. 3 Bde. Düsseldorf, Wirtschaft u. Finanzen 1993. 4°. XV(1), 6 Bll.,639(1) S. + 1 w. Bl. 8 Bll., 646 S., 14 unpaginierte S. (= Index), 1 Bl. u. 109(3) S. (= Vademecum). OLdr. m. Rverg. u. je 2 verg. RSch. u. Ppbd. m. verg. DSch. (= Vademecum). (lichtrandig, Rücken ausgeblichen u. nur minimal berieben, Vademecum mit ausgeblichenem Rücken).  240,- 

"Klassiker der Nationalökonomie". Nr. 196 v. 500 Exemplaren des Faksimiles der Ausgabe London, 1767. - James Denham Steuart (1713-1780) gilt als der letzte und zugleich bedeutendste Vertreter des englischen Merkantilismus, und sein Hauptwerk bildet dessen "theoretischen und systematischen Höhepunkt" (Schmoller). Steuart erläutert in seiner "Principles" als das Ziel seines Werkes "... die verwickelten Teile der inneren Staatsverwaltung auf Grundsätze zu bringen und zu einer regelmäßigen Wissenschaft zu gestalten". - Das Vademecum mit Beiträgen v. Terence W. Hutchison, Andrew S. Skinner, Joachim Starbatty u. Deborah A, Redman.  

 

58 Reyersbach, Hans - Morgenstern, Christian. Zwölf Lithographien zu Chr. Morgensterns Grotesken von Hans Reyersbach. Hamburg, Enoch 1923. 4°. 3 Bll., 12 Text-Bll. u. 12 Bll. mit mont. Tafeln Illustr. OLn. mit Kordelheftung (min. berieben u. leicht stockfl.).  280,- 

Nr. 108 v. 400 Exemplaren. - Hans Reyersbach (1898-1977), gebürtig in Hamburg, und seine Frau Margret gehörten zu den behanntesten amerikanischen Bilderbuchautoren bzw. -Illustratoren. Beide lebten seit 1940 in New York, Reyersbach nannte sich ab da: R.A. Rey. Seine bekannteste Figur war die des "Curios George" (auf deutsch: "Coco - der neugierige Affe"). - Sämtliche 12 Lithographien u. im Impressum von Hans Reyersbach (1898-1977) signiert! 

 

59 Rosenkranz, (Johann) K(arl Friedrich). Psychologie oder die Wissenschaft vom subjectiven Geist. Königsberg, Bornträger 1837. XLIV(2), 342(4) S. Ppbd. d. Zt. mit verg. RSch. u. Bibl.-RSch. (minimal berieben u. bestoßen, Außengelenke mit Abschabungen im Bezugspapier, Kapitale mit kl. Randläsuren).  120,- 

Erste Ausgabe. Goed. XIV, 917, 116. Ziegenfuss II, 372. - Johann Karl Friedrich Rosenkranz (1805-1879) lehrte seit 1833 als Professor für Philosophie in Königsberg. Er gilt zwar als Hegelianer, wurde aber von Friedrich Engels als "Belletrist" bezeichnet, "den kein richtiger Hegelianer anerkennt". "Sein Dualismus aber entspringt nicht der Erkenntnis einer inneren Bewegung, ist weder dynamisch noch dialektisch." (Ziegenfuß). - Rosenkranz war der 3. Nachfolger auf dem Lehrstuhl von Kant. - Nur Vorsätze u. Titelei leicht stockfleckig, vorderer Vorsatz u. Titel mit Bibl.-Stempeln u. -Signaturen. 

 

60 Salat, J(akob). Die Moralphilosophie: der ersten oder nächsten Hauptzweig der Philosophie als Wissenschaft. 3., zum Theil' neu bearbeitete Auflage. München, Thienemann 1821. XVI, 576 S. HLdr. d. Zt. mit 2 verg. RSchildern u. zarter Rverg. (leicht berieben u. bestoßen, Außengelenke angeplatzt, u. ob. Kapital fehlt).  120,- 

Ziegenfuss II, 403 f. - Jakob Salat (1766-1851) studierte Philosophie u. Theologie, 1790 wurde er zum Priester geweiht, 1802 übernahm er die Professur für Moral- u. Pastoraltheologie in München, 1807 Prof. d. Philosophie in Landshut. (vgl. DBE 8, 497). Neben Jacobi war Kant von Einfluß auf Salat; Hegel und Schelling haben an ihm einen heftigen Gegner. (Ziegenfuss). - Papierbedingt teils im Satzspiegel minimal gebräunt, teils minimal stockfleckig, Bibliotheks-Stempel auf Vorsatz u. Titel, Bibl.-Signatur u. Name v. alter Hand verso erstem w. Blatt. 

 

61 Scheicher, Joseph. Am Erkerfenster. Novellenkranz für Jung und Alt. 2 Bde. (in 1). Regensburg, New York u. Cincinnati, Pustet 1879. Kl.-8°. VIII, 183(1) u. 1 Bl., 165(3) S. HLn. d. Zt. mit verblasstem RSch. (minimal berieben u. bestoßen, Außengelenke mit zarten Abschabungen).  35,- 

Erste Ausgabe. Joseph Scheicher (1842- 1924) war Professor für Moraltheologie in St. Pölten und einer der bedeutensten Streiter für die christlich-soziale Bewegung. - Papierbedingt teils gebräunt, teils minimal stockfleckig u. Vorsätze minimal wasserrandig, es fehlt der Schmutztitel. 

 

62 Schubert, Gotthilf Heinrich v. Die Geschichte der Seele. Nebst 8 lithographischen (davon 1 farb.) Tafeln. 3. Auflage. Stuttgart u. Tübingen, Cotta 1839. XVIII,971(3) S. + Tafeln. HLdr. d. Zt. m. Rverg. (minimal berieben, bestoßen, fleckig u. lichtrandig, ob. Kapital mit Brandspuren.).  100,- 

Ziegenfuss II, 493. Vgl. Goed. V, 14, 32, 5. ADB 32, 634. Vgl. Hirsch V, 290. - Die Erstausgabe von 1830 erschien noch ohne die 8 Tafeln. - Schubert (1780-1860) "ist besonders bekannt als eifriger Verfechter der Lehren Mesmer's vom thierischen Magnetismus und als Verfasser einer Reihe naturphilosophischer und mystischer Schriften" (Hirsch). - Titelei leicht, sonst nur teils minimal stockfleckig, Tafeln sehr sauber. Bibl.-Stempel auf 1. w. Bl. u. Titel. 

 

63 Schulze, Gottlob Ernst. Grundsätze der allgemeinen Logik. Zweyte, von neuen ausgearb. Ausgabe. Göttingen, Vandenhoeck u. Ruprecht. 1810. XX, 209(1) S. Ppbd. d. Zt. (berieben u. bestoßen, Abreibungen im Bezugspapier, teils gelöstes altes Bibl.-RSch.).  120,- 

Ziegenfuss II, 497 f. DBE 9, 199 f. - Der Skeptiker Gottlob Ernst Schulze (1761-1833), genannt Aenesidemus-Schulze, nach dem Titel seines anonym erschienenen Hauptwerkes, war einer der schärfsten Gegner Kants u. seines Anhängers K.L. Reinhold. - Leicht stockfleckig u. mit Bleistift- u. Tinten-Anstreichungen, mit Bibl.-Stempel auf Vorsatz. 

 

64 Shelley, Percy Bysshe. The complete poetical works. Edited by Thomas Hutchinson. Mit 1 Portrait. London, Oxford Univ. Press 1935. XXIV, 918 S. (Dünndruck). OLdr. m. Rverg., D.-Fileten u. Ganzgoldschnitt (minimal berieben).  50,- 

65 Sigwart, Christoph. Kleine Schriften. 2. Ausgabe. 2 Bde. Freiburg, Mohr 1889. IX(3), 307(1) S. u. 3 Bll., 286 S. Ppbde. d. Zt. mit verg. RSch. u. Bibl.-RSch. (minimal berieben u. bestoßen, Außengelenke u. Kapitale mit zarten Abschabungen u. kl. Läsuren).  40,- 

Ziegenfuss II, 535 ff. Christoph Sigwart (1830-1904). - 1. Bd.: Zur Geschichte der Philosophie. Biographische Darstellung. 2. Bd.: Zur Erkenntnißlehre und Psychologie. - Papierbedingt minimal gebräunt u. mit Bleistift-Anstreichungen, verso Deckel, Vorsatz u. Titel mit Bibl.-Sgnatur u. -Stempel. 

 

66 Smollett, Tobias. The Adventures of Count Fathom. Ed. by George Saintsbury. With Illustr. by Frank Richards. 2 Bde. London, Gibbings 1906. XIX(1), 253(3) S. u. VIII(2), 264 S. + Tafeln (unbeschnitten). OHLn. m. verg. R.-Titel (min. berieben, bestoßen u. fleckig).22,- 

The works of Tobias Smollett in twelve Vol. (Vol VIII u. IX). - Papierbedingt minimal gebräunt. 

 

67 Spinoza, (Benedict v.). Opera - Werke. Lateinisch und deutsch. I: Tractatus theologico-politicus. Theologisch-politischer Traktat. Hrsg. v. Günter Gawlick u. Friedrich Niewöhner. II: Tractatus de intellectus emendatione. Ethica. Abhandlung über die Berichtigung des Verstandes. Ethik. Hrsg. v. Konrad Blumenstock. 2 Bde. (lat./dt.). Darmst., WBG 1979-80. XVII(1), 629(1) u. VI(2), 565(3) S. OLn. m. verg. RSch.  40,- 

 

68 Sterne, Laurence. The Life and Opinions of Tristiam Shandy, Gentleman & A Sentimental Journey through France and Italy. In two Vols. 2 Bde. London, Macmillan 1924. 1 w. Bl., VIII(2), 368 S. u. 4 Bll., 378(2) S. OLn. m. verg. R.-Titel. (minimal berieben u. bestoßen). 30,- 

Vorsätze mit Abklatsch, papierbedingt minimal gebräunt u. Bd. 2 mit Wurmfraßspuren auf wenigen Seiten im w. Rand. 

 

69 Sternenatlas - Bayer, Johannes. Uranometria, omnium asterismorum continens schemata, novo methodo delineata, aereis laminis expressa. Mit gest. Titel und 51 doppelblattgr. Kupfertafeln von Alex Mair. Ulm, J. Görlin 1661. Folio (33 x 22 cm). Gest. Titel + Tafeln (und dazwischengebunden 64 S. Kommentar s.u.). HPerg. d. Zt. (berieben u. bestoßen, eine Ecke abgebrochen, Kanten abgeschabt, Hinterdeckel mit Tesa geklebt, bindewürdiger Zustand).  12.000,- 

Vgl. Zinner 3951. Honeyman Coll. 246. (beide für die Erste Ausgabe von 1603). - Ulmer Ausgabe des ersten bedeutenden Sternenatlas der Neuzeit hier in 7. Auflage. "The first important star atlas; it was based on the star section of Tycho Brahe's "Astronomiae instauratae mechanica", 1598 etc. but gave large clear illustrations and added Greek letters to the prominent stars, a nomenclature that is still current." (Honeyman). "Die Sternentafeln 1-48 stellen je ein Sternbild gemäß der Beschreibung des Ptolomäus dar, die 49. Sternkarte die von den Holländern eingeführten Sternbilder am Südpol, und die letzten Sternkarten den nördlichen und südlichen Sternhimmel mit der Milchstraße." (Zinner). Mit dem Wiedererwachen des wissenschaftlichen Denkens in der Renaissance ging auch eine Erneuerung der Astronomie einher. Newtons Formulierung des Gravitationsgesetzes 1666 bestätigte endgültig das kopernikanische Weltbild. - Zwischen die Tafeln gebunden der Kommentar in 4° (18,5 x 14,5 cm): Johannes Bayer. Explicatio characterum aeneis uranometrias. Ulm, J.W. Beuerlin 1697. 64 S. - Die Tafel 7 mit einem Tesageklebten Einriss von 10 cm, Tafeln 19 u. 40 halbseitig eingerissen, und die Tafeln 21 u. 43 mit je einem Einriss von 8-10 cm. Sonst nur gelegentlich kleinere Einrisse im Bug bzw. Randläsuren.  

 

70 Trendelenburg, (Friedrich) Adolf. Logische Untersuchungen. 2. ergänzte Auflage. 2 Bde. (in 1). Leipzig, Hirzel 1862. X(2), 379(1) S. u. 2 Bll., 496 S. Neueres HLn. mit montiertem vegold. Ldr.-Rücken u. Bibl.-RSch. (Rücken mit zarten, kl. Abschabungen).  60,- 

Die erste Ausgabe erschien 1840. Ziegenfuss II,737. -Friedrich, Adolf Trendelenburg (1802- 1872)studierte Klassische Philologie, Philosophie u. Geschichte, war Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften u. im Orden Pour le mérite f. Wissenschaft u. Künste. Er war in scharfer Auseinandersetzung mit Hegel. (vgl. DBE 10,80). - Papierbedingt minimal gebräunt, Bibl.-Stempel auf Vorsatz, verso Deckel kl. Bibl.-Aufkleber. 

 

71 Vischer, Friedrich Theodor. Aesthetik oder Wissenschaft des Schönen. Zum Gebrauche für Vorlesungen. 4 Teile in 4 Bdn. (= Bd. 2 + 3). Reutlingen u. Leipzig, Stuttgart (= Bd.3, 2 Abschnitt), Mäcken 1831-1852. Gr.-8°. VI, 524 S. u. VI(2), 338 S. (jeweils durchpaginiert). HLdr. d. Zt. mit je 2 verg. RSch. (berieben, bestoßen, fleckig, Rücken mit Abschabungen u. angeplatztes Außengelenk (= Bd.II,a), geplatztes Außengelenk (=Bd.II,b) u. ob. Kapital fehlt (=Bd.III,a).  90,- 

Erste Ausgabe. - Ziegenfuß II, 794. - Zweiter Theil: Die Lehre vom Schönen in einseitiger Existenz. oder vom Naturschönen und der Phantasie. 1. Abt.: Die Lehre vom Naturschönen. 2. Abt.: Die Lehre von der Phantasie. Und: Dritter Theil: Die Kunstlehre. 1. Abschnitt: Die Kunst überhaupt und ihre Theilung in Künste. 2. Abschnitt: Die Künste. - leicht fleckig, Titel mit Ausschnitt am unteren w. Rand u. Bibl.-Signatur auf Vorsatz. 

 


Kunst Daniel Osthoff kaufen Buchantiquariat downloaden alte Bücher

Das Antiquariat Daniel Osthoff hat über 130 Kataloge veröffentlicht.